AKTUELLER NOTFALL UNTER AKTUELLES!

RUDI & EMILIA / Mai 2013

Olga aus Thessaloniki findet gleich zwei Straßenhunde mit gebrochenem Vorderlauf, beide links und bittet Podencorosa
um Hilfe. Medizinische Hilfe vor Ort ist weder finanziell noch fachmännisch möglich. Wir beschließen beide Notfallhunde nach Deutschland reisen zu lassen.

Ende April lassen wir Rudi und Emilia in Deutschland röntgen.


Emilia hat eine offene Fraktur, Elle und Speiche gebrochen und verkeimt. OP am 3.Mai!

Rudi hat einen älteren Bruch im Gelenk, komplizierte OP, zudem hat Rudi Filarien (Herzwürmer), die gesondert behandelt werden müssen. OP am 14.Mai!

Unser Trödelmarkt am 1.Mai wird spontan umgewandelt zum Sponsorder notwendigen OP`s. Zum Glück wird der Tag ein voller Erfolg und wir können Rudis und Emilias OP-Kosten und Nachbetreuung finanziell sichern.

Wir bedanken uns bei allen Spendern und Helfern rund um den Trödelmarkt.

Ohne Euch wäre dies nicht möglich gewesen!!

Rudi
Rudi

Rudi noch vor der OP.
Die Fehlstellung am linken Vorderlauf gut erkennbar.


Rudi wurde operiert, leider stellte sich nach einigen Wochen heraus, dass der Knochen sich in Auflösung befand und das Beinchen doch amputiert werden musste.

Glück im Unglück: Rudi wurde von seiner Betreuerin Liane adoptiert und hat ebenfalls sein eigenes Zuhause.

Grosses Danke an alle Unterstützer, vor allem bedanken wir uns bei Helga und Liane und Olga!

Emilia
Emilia

Emilia nach der OP mit externen Fixateur. Die Pflegestelle in Leeden übernimmt die regelmäßigen Verbandswechsel und Desinfizierungen.

Nach 6 Wochen Ruhe wird der Fixateur wieder operativ entfernt.

Leider hat sich Emilia beim Toben noch einmal das Bein gestoßen und letzten Endes musste doch amputiert werden.

 

Aber dennoch hatte Emilia Glück, denn ihre Pflegefamilie konnte sich nicht mehr trennen und hat Emilia adoptiert.

ANUBIS & NUBIA / April 2013

Zwei Podencos sitzen in der Tötungsanlage in INCA/Mallorca und wollen leben!

 

Ingrid Mauer von der Hundehilfe INCA bittet um Hilfe und Podencorosa e.V. sieht sich in der Pflicht:

Am 4. Mai konnte die Hundehilfe INCA die beiden Podis befreien und nach Deutschland schicken...

Wir danken allen Spendern, die ein Leben für Anubis und Nubia möglich machten!Insgesamt sind über 600€ gesammelt worden ...die Podencos sind rappeldürr und Anubis mit großer Verletzung an der Schulter....

 

UPDATE: Anubis ist im Sommer 2013 in eine Pflegefamilie nach Baden-Würtemberg gezogen. Im Februar 2014 wurde Nubi"

              dann entgültig von seinem Pflegefrauchen adoptiert.

 

UPDATE: Auch Nubia beschnuppert zur Zeit ihre neue Familie. Bisher klappt es sehr gut. Die doch sehr schüchterne Nubia

             lernt das Leben in einem warmen und herzlichen zu Hause kennen.
 

Anubis
Anubis
Nubia
Nubia

ACHILLES / November 2012

War ca. 1 Jahr, Rüde, wurde auf der Autobahn in Asprovalta (GR) angefahren, sein Hüftknochen hinten links sitzt nicht mehr in der "Pfanne" und ist gebrochen!

Die ersten Röntgenbilder diagnostizieren eine erfolgreiche OP!
Wir suchen natürlich auch für Achilles viele Spender für die anstehenden OP Kosten!

Jan. 2013: Achilles OP ist geglückt! Er hat den schweren Eingriff und seine Kastration gut überstanden. Jetzt wird er von seiner Pflegefamilie gepäppelt und nachbetreut. Danke an alle Spender!! Achilles wird wieder "normal" laufen können.

Achilles nach der OP
Achilles nach der OP

RANNOCHIO/ November 2012

War ca. 7 Monate alt, Rüde, kam Anfang November mit Verdacht auf Rachitis, Rannochio eiert mit dem hinteren Teil beim Laufen, setzte die Sprunggelenke komplett auf, Krümmung in der Wirbelsäule durch veränderte Laufweise,
rappeldürr und ausgehungert!

Rannochio wird derzeit gepäppelt und soll viel laufen, damit sich seine Muskulatur aufbaut! Die Tierärztin ist sehr hoffnungsvoll, dass Rannochio auf Grund der guten Teilerfolge wieder genesen wird.

Wir suchten Paten für Rannochio, die uns bei dem hochwertigen Futter unterstützen!

Rannochio
Rannochio

NANA / Oktober 2012

Nana ist ca. 10 Jahre alt und ein Sabueso Espanol.

Nana ist gegenüber allen Menschen freundlich und zeigt sich mit  Hunden sehr sozialisiert. Welpen liebt die außergewöhnliche Omi über alles und "kümmert" sich regelrecht.


Leider ist Nanas gesundheitlicher Zustand nicht sehr gut und deshalb benötigten wir Unterstützung, um der lieben Hündin helfen zu können. Nana leidet an einem Leckekzem am Vorderlauf, Nana hat von Geburt an
eine Fehlstellung der Vorderläufe.

 

Nana läuft beschwerlich, aber sie kommt damit zurecht. Leider entwickelt unsere Omi nicht mehr selbständig die notwendige Augenflüssigkeit, so dass wir sehr teure Tropfen ihr täglich verabreichen müssen.
Kosten: ca. 40,00 € alle 3 Wochen bis an ihr Lebensende!

Nanas größtes Leiden waren zwei sichtbare Tumore im Bereich der Gesäugeleiste. Wir haben uns gemeinsam mit unserer Tierärztin entschieden diese Tumore entfernen zu lassen und benötigten dafür finanzielle Unterstützung.
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir der liebenswerten Hündin noch eine schöne Zeit bereiten können. 


25.11.2012 :

 

Unsere Nana wurde operiert und es hat alles gut geklappt! Sie läuft wieder neugierig und gut gelaunt über den Hunde-
schutzhof und wir sind alle froh, dass unsere OMI so lebensfroh ist.


Danke an alle Spender....!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Nana, die gute Seele des Hauses
Nana, die gute Seele des Hauses

DICK / August 2011

Schäferhund-Mix, ca. 10Monate alt wurde auf den Strassen von St. Petersburg mit einer scheinbar gebrochenen Vorderpfote

aufgefunden.  Auf der Strasse hatte der hübsche Rüde keine Überlebenschance.
 
Beherzte Menschen nahmen ihn zu sich und kümmerten sich. Ein behandelnder Tierarzt stellte eine Lähmung (Kuss-Hand-
Stellung) der Pfote fest und wollte amputieren. Allerdings fehlte hierfür die Kostenzusage der Finder und deshalb
sollte Dick wieder auf die Strasse gesetzt werden.
 
Die Hundehilfe Russland e.V. holte Dick nach Deutschland und nun soll DICK bei Podencorosa e.V. geholfen werden.
Es wird derzeit abgeklärt, ob durch Cortison und Vitaminpräparate die Lähmung zurück geht oder doch noch eine Amputation bevorsteht.
Aufgrund der Häufung aller Notfälle in den letzten Wochen (hier wurden
nur einige vorgestellt), baten wir dringends um Unterstützung für Dicks Behandlung.
 
Dicks Bein konnte durch physiotherapeutische Unterstützung und liebevolle Pflege durch die Pflegestelle erhalten
bleiben!
 
Ende Mai 2012 gab es dann die erfreuliche Nachricht: Dick hat eine Endfamilie gefunden!!
Wir wünschen unserem Dick eine schöne und gesunde Zukunft in seiner Familie und danken allen Spendern für die Unterstützung!

RINA / Juli 2011

Podenca aus Spanien, die bereits "humpelnd" nach Deutschland kam. Podencorosa e.V. wurde um Hilfe gebeten.

Rina ist eine wunderschöne und sehr edle Erscheinung, die mit  ihrem Hinterlauf große Probleme zeigt.
Die Röntgenaufnahmen zeigen einen alten Bruch in der Hüftgegend und einen Defekt im Kniegelenk, was Rina auch Schmerzen bereitet.
 
Am 27. Juli wurde Rina operiert, es ging ihr den Umständen entsprechend gut! Sie mußte sich noch sehr schonen und durfte
das operierte Bein noch nicht stark belasten.
 
 

TRISTAN / Juli 2011

....zeitgleich leidet der kleine Welpe Tristan, der sich auch in Rinas Pflegestelle befindet, extrem an einem verschleppten Leistenbruch, der sich bis in den Hodensack zieht.

 
Dieser Leistenbruch ist nicht ungefährlich und seine OP ist für den 22.07. angesetzt.
 
Tristan konnte erfolgreich operiert werden. Mittlerweile ist der junge Podenco-Rüde in seine Endfamilie
eingezogen!

TESCA / Mai 2011

Kaum zieht ein Notfall aus, zieht schon der nächste wieder ein: ein Notruferreichte uns aus Deutschland! Denn dort verlor die 7 Jahre alte, ehemals aus Spanien stammende Podenca Tesca ihr Zuhause! Natürlich konnten wir nicht ablehnen ... Als Tesca dann auf dem Hundeschutzhof einzog, schlugen wir die Hände über dem Kopf zusammen, denn Tesca bot ein 

Bild des Jammers: hochgradig abgemagert, traurige und ganz kranke Augen, ein stumpfes, schuppiges Fell ... wieder mal ein medizinischer Notfall!
 
Juli 2011:
 
Nach wie vor arbeiten wir an dem Gesundheitszustand von TESCA. Mittlerweile ist aus der scheuen Hündin eine anschmiegsame und sympathische Podenca geworden, die auch mal im Rudel albern spielt. Trotz aller med. Checks und ordentlichem Zufüttern, bleibt Tescas ausbleibende Gewichtszunahme ein Rätsel. Wir geben aber nicht auf!

Mai 2012:
 
Tesca lebt mittlerweile bei ihrem neuen Frauchen und hat einige Kilogramm zugelegt. Die liebe Hündin genießt
das neue und ruhige Umfeld und wir wünschen Tesca alles Gute in ihrem neuen Leben.
 

BIGOTES / April 2011

Entgegen alle Vernunft konnten wir den 12 Jahre alten, sehr kranken Podenco-Mix Bigotes nicht in der kleinen Tötungsstation von Villamalea sterben lassen.

Bigotes ist hochgradig abgemagert und leidet an einer starken Hauterkrankung, dessen Ursache noch niemand kennt, da sich in Spanien niemand fand, der sich um ihn kümmerte. Aber Bigotes ist nicht nur ein medizinischer Notfall, sondern auch ein Vermittlungsnotfall, denn wir suchen dringend noch nach einem endgültigen (oder vorübergehenden) Zuhause, in dem Bigotes Ruhe findet und Kraft schöpfen kann, um gesund zu werden.

Update 11.05.2011:

Juchuu!!!! Unser Oldie Bigotes hat ein tolles Zuhause gefunden! Zusammen mit der scheuen Podenca Luz durfte er auf seine alten Tage noch in ein eigenes Zuhause ziehen! Wir freuen uns sehr!

JUMBO

Jumbo, 1,5 Jahre, Bernhardiner-Mix

 

Jumbo sollte bereits als Welpe in einem Tierheim in Malaga eingeschläfert werden, weil er nicht richtig laufen konnte.

 

Auf der Podencorosa wuchs er zu einem stattlichen Riesen heran und nach umfassenden Untersuchungen stand fest: 

Jumbos Hüften sind in keinem guten Zustand und es wäre nur eine Frage der Zeit, wann der kastrierte Rüde Schmerzen zeigen würde. 

 

Wir beschlossen, weil diese OP bei diesem schweren Hund kaum Aussicht auf dauerhaften Erfolg haben wird, ihn physiotherapeutisch zu unterstützen und bei Verdacht auf Schmerzen dementsprechend Medikamente einzusetzen.

Dann kam Jumbos großes Glück: Er wurde zu einem sehr netten jungen Mann vermittelt und Nachkontrollen etc. waren perfekt.  Jedoch wurde Jumbos Herrchen schon nach kurzer Zeit krank und verschenkte den Tierschutzrüden ohne unser Wissen an eine Person, die ihn dann kurze Zeit später in Duisburg aussetzte.  Jumbo wurde nachts, mutterseelenallein auf den Ruhrpottstraßen aufgegriffen und landete im Tierheim Duisburg. 

 

Da Podencorosa keinen Platz mehr für den großen Rüden frei hat, bot die Unterbringung in Duisburg eine gute 

Alternative.

 

Leider hat sich Jumbo zu allem Übel auch noch das Kreuzband gerissen und die reinen OP-Kosten und Röntgenvorbereitungen  werden ca. 1100€ betragen. 

Gelder, die weder das Tierheim Duisburg, noch Podencorosa e.V.  mal einfach so bezahlen können. 

Wen berührt Jumbos Schicksal?Hat Jumbo auch endlich mal Glück?

 

Update: Jumbo konnte inzwischen erfolgreich in Duisburg operiert werden und wir danken allen Spendern für die Unterstützung!! Das Tierheim Duisburg sucht jetzt für Jumbo Adoptanten und wir 

drücken ganz fest die Daumen, dass unser Jumbo nicht mehr so lang darauf warten muß!!

KIA / August 2010

1,5 Jahre alt
Hündin kastriert
Mittelgroß

 
Kia wurde in Madrid von einem Auto angefahren und brach sich dabei beide Vorderbeine.

Sie wurde in einer spanischen Tierklinik operiert und dabei Stifte, Schrauben und Metallschlaufen etc. eingesetzt.
Im Juli kam Kia nach Deutschland und um abzuklären, wann die Implantate wieder herausgenommen werden müssen, spiegelten die Gesichter der Tierärzte Fassungslosigkeit.
Die Brüche sind auf beiden Seiten nicht verheilt. Drähte zwischen den Brüchen eingewachsen, ein Pseudogelenk hat sich bereits entwickelt und durch erhebliche Kallusbildung kaum zu korrigieren.
Es droht die Amputation beider Vorderläufe oder wir lassen sie mit Schmerzmedikamente so lange laufen, bis es nicht mehr geht.

Jetzt hat eine andere Klinik eine OP-Methode angeboten, die Aussicht auf Erfolgverspricht.
Diese komplizierte OP wird uns ca. 1500,00 € ohne Nachversorgung kosten.
Wir möchten der jungen KIA diese Chance unbedingt ermöglichen.
 
Auf Grund der zahlreichen Spenden konnte ein Vorderlauf von Kia erfolgreich operiert werden!
Es wurde entschieden zunächst nur ein Bein zu operieren, damit sich dieses schon mal festigen könne und nach der zweiten OP den nötigen Halt für Kia aufweist. Kia mußte über Wochen ruhig gehalten werden und mit viel physiotherapeutischer
Unterstützung ist dieses Bein nun gerettet!!!!!!

FRAN / Juni 2010

Vor kurzer Zeit hat sich ein ein kleiner Unfall zwischen zwei Pflegehunden mit schweren Folgen ereignet. 


Die etwas übereifrige Pointerhündin Laika hat den kleinen Mischlingswelpen Fran übergelaufen. Aus einer anfangs geringgradigen Lahmheit entwickelte sich bei Fran plötzlich nach einem Wachstumsschub ein schwerer Stellungsfehler des Vorderbeins.

 

Nach der tierärztlichen Untersuchung und zwei Röntgenaufnahmen kam dann der große Schock: eine Fraktur der Speiche mit Beteiligung des Ellbogengelenks. Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, Frans Bein zu erhalten: eine schwierige OP und eine langwierige Nachbehandlung, wobei Fran ein sogenannter "Fixateur extern" mit Spannungsschrauben eingesetzt wird,der die Knochen wieder in die richtige Lage bringen soll. Geplante Kosten der OP samt Nachsorge: etwa 1600 -1800 Euro!!
 
Fran ist operiert!!!!

Aktuell im JUNI 2010 wurde sie an ihrem Beinchen in einer Tierklinik operiert und ein externer Fixateur angebracht.
Fran geht es soweit ganz gut, möchte so gern wieder durch die Gegend springen, darf aber momentan nur langsame Bewegungen tätigen.
Fran`s Pflegeeltern drehen nach ärztlicher Anratung täglich an den Schrauben und so soll nun der Bruch wieder allmählich in die richtige Position gebracht werden und verheilen. Nach einigen Wochen wird Fran erneut geröntgt und operiert werden und wir alle hoffen sehr, das die kleine Hündin dann alles gut überstanden hat.

Allen Spendern schon jetzt ganz lieben Dank, das Fran ihr Beinchen behalten durfte!!

GALA

Die junge Hündin lebt in unserer Pflegestelle in Selm und leidet an der schweren Erkrankung:
Hernia pericardialis et diaphragmatica

Dies ist eine angeborene Erkrankung, in der sich innere Organe, wie z.B. Milz, Leber, Magen usw. durch eine Verschlussstörung von Zwerchfell und Herzbeutel in den Herzbeutel schieben. Bei der jungen GALA war dies bereits der Fall und sie mußte umgehend in einer spezialisierten Klinik operiert werden. Der vermittelnde Verein kann der Familie leider nicht helfen, so dass wir mit diesem Spendenaufruf der Familie und Gala diese schwere Zeit etwas erleichtern möchten.

02. Oktober 2010


Gala wurde mittlerweile in der Tierklinik in Bramsche operiert und es geht ihr wieder wesentlich besser. Kurz nach der OP mußte sie noch einmal für eine Woche zur Beobachtung in die Klinik, was zwar die Kosten noch einmal explodieren liess, aber ihrer Genesung verhalf.